Liebeskugeln gegen Beckenbodenschwäche

Liebeskugeln gegen Beckenbodenschwäche - Anleitung

Liebeskugeln sind ein beliebtes Mittel gegen Beckenbodenschwäche. Sie wirken vorbeugend oder können helfen, gegen einen schwachen Beckenboden anzugehen. Wie genau Liebeskugeln gegen Beckenbodenschwäche wirken, wie sie angewendet werden sollten und wie ein effektives Training mit ihnen aussieht, erfahrt Ihr in unserer detaillierten Anleitung. Let’s work out!

Beckenbodenschwäche – was ist das?

Der Beckenboden ist eine 2 – 3 cm dicke Schicht aus Muskeln und Bindegewebe, die den Körper nach unten hin abschließt. Die Beckenbodenmuskeln sorgen dafür, dass Harn und Stuhl zurückgehalten werden, auch wenn wir etwas Schweres heben oder tragen und spannen sich aus Reflex an, wenn spontan starker Druck ausgeübt wird (z.b. beim Niesen oder Husten). Eine Beckenbodenschwäche ist demnach eine der Hauptursachen für Blasenschwäche und kann zu einer Senkung der Gebärmutter bzw. der Vagina führen.

Die Ursache für eine Beckenbodenschwäche kann bei Frauen unterschiedlichste Ursachen haben. Zumeist kommt dies nach einer Entbindung vor, aber auch die Umstellung des Hormonhaushaltes zu Beginn der Wechseljahre, schweres Heben oder ein ungesunde Lebensweise können einen schwachen Beckenboden bedingen.

Die gezielte Stärkung der Beckenbodenmuskulatur ist bei Frauen daher nicht nur nach einer Schwangerschaft wichtig, sondern mit zunehmendem Alter auch zur Vorbeugung. Liebeskugeln sind eine einfache, kostengünstige und effektive Möglichkeit, gegen Beckenbodenschwäche vorzugehen. Die kleinen Trainingsgeräte sind einfach in der Anwendung und die Resultate stellen sich bereits nach wenigen Wochen ein.

Liebeskugeln gegen Beckenbodenschwäche: Anwendung

Liebeskugeln sind schon seit Jahrhunderten in vielen Kulturen bekannt – allerdings unter den verschiedensten Namen: Man spricht unter anderem auch von Loveballs, Smartballs, Geisha-Kugeln, Vaginalkonen oder Ben-wa. Ihren Ursprung haben die Liebeskugeln in Japan. Heutzutage bestehen klassische Liebeskugeln aus zwei Hohlkugeln, in denen sich jeweils eine kleine, frei bewegliche Metallkugel befindet. Verbunden sind die Kugeln mit einem flexiblen Band und einem Rückholband zum einfachen Entfernen. Sie bestehen zumeist aus hautfreundlichem und hygienischem Silikon, können aber in Material, Anzahl der Kugeln, Gewicht, Form und Größe variieren.

Liebeskugeln gegen Beckenbodenschwäche Schritt 1

Gleitgel kann das Einführen erleichtern. Achte bei der Verwendung von Liebeskugeln mit weichem Silikonüberzug darauf, dass Du nur wasserbasiertes Gleitgel verwendest. Silikonbasierte Gele könnten dem Material schaden und sollten nur mit Metallkugeln genutzt werden.

Liebeskugeln gegen Beckenbodenschwäche Schritt 2

Liebeskugeln werden vaginal bis zum Rückholbändchen (ähnlich wie bei einem Tampon) eingeführt. Die Kugeln sitzen dann richtig im Inneren, wenn sie im Ruhezustand nicht spürbar sind. Die Liebeskugeln können an dem flexiblen Rückholband jederzeit sicher wieder herausgezogen werden.

Nach Gebrauch sollten sie stets gründlich mit ein wenig Wasser und Seife gereinigt werden. Zur Desinfektion kann ein spezieller Toy Cleaner genutzt werden. Bis zur nächsten Anwendung sollten die Vaginalkugeln in einer geschlossenen Box oder Tasche aufbewahrt werden, um eine Verunreinigung zu vermeiden.


AMORELIE Adventskalender für Dein Liebesleben

Der diesjährige Original AMORELIE Adventskalender Classic enthält 24 hochwertige Überraschungen für Dein Liebesleben. Jetzt entdecken – heiße Weihnachten garantiert! Aber nur solange der Vorrat reicht.

 

Liebeskugeln: Anleitung zum Trainieren

Das Wichtigste bei der Anwendung von Liebeskugeln gegen Beckenbodenschwäche ist, immer in Bewegung bleiben – nur dann setzt der gewünschte Effekt ein. Wie auch bei jedem anderen Workout ist es mit auf-der-Couch-liegen nicht getan. Im Gegensatz zu schweißtreibendem Fitnesstraining in der Muckibude, ist das Training mit Liebeskugeln jedoch sehr einfach.

Liebeskugeln gegen Beckenbodenschwäche Schritt 3

Du kannst Deinen normalen Alltagsbeschäftigungen nachgehen (Einkauf erledigen, Hausputz, Duschen, Gartenarbeit, Joggen oder Fahrradfahren) und schon startet das Training. Denn bei jeder Bewegung werden die kleinen Gewichte im Inneren der Liebeskugeln in Schwingung versetzt und rotieren.

Die Rotation regt die Muskeln des umliegenden Gewebes zur Kontraktion an und hilft so, es zu festigen. Die Intensität der Schwingungen hängt von der jeweiligen Bewegung und vom Gewicht der Kugeln ab. Die Bewegung der Metallgewichte in den Hohlkugeln werden von jeder Trägerin – je nach persönlichem Empfinden – unterschiedlich stark wahrgenommen.

Liebeskugeln sind in verschiedenen Größen und Gewichten erhältlich. Für ein wirkungsvolles Beckenbodentraining solltest Du sie regelmäßig tragen. Beginne Dein Training mit leichten Vagialkugeln (bis 85g) und trage sie ein- bis zweimal täglich für etwa 15 Minuten. Länger sollte das Beckenbodentraining mit Liebeskugeln nicht durchgeführt werden, da die Muskulatur überanstrengt werden und Muskelkater drohen kann. Schon nach zwei Wochen regelmäßiger Benutzung stellen sich die ersten spürbaren Erfolge bezüglich der Stärkung des Beckenbodens ein. Einsteigerinnen können sich nun langsam in Gewicht und/oder Größe ihrer Trainingsgeräte steigern.

Liebeskugeln gegen Beckenbodenschwäche – bestehen sie im Test?

Liebeskugeln gegen Beckenbodenschwäche im Test

„Liebeskugeln sind perfekt zum Stärken des Beckenbodens. Schon nach kurzer Zeit sorgen sie für mehr Empfindsamkeit beim Sex und ein engeres Gefühl für ihn. Ich kann Liebeskugeln allen Frauen nur empfehlen – gerade zur Rückbildung nach der Schwangerschaft.“

Liebeskugeln nach der Schwangerschaft

Die Verwendung von Liebeskugeln gegen Beckenbodenschwäche nach der Schwangerschaft wird von Spezialisten empfohlen. Das Beckenbodentraining mit Liebeskugeln unterstützt die Rückbildung der überdehnten Muskulatur nach einer Entbindung. Bevor das Training aufgenommen wird, sollte allerdings das Wochenbett abgewartet werden. Der Körper benötigt 4 bis 8 Wochen, um sich vollständig zu regenerieren. Der Muttermund muss sich wieder schließen und Wunden und Nähte abheilen. Ob der Zeitpunkt der Aufnahme des Beckenbodentrainings nach der Geburt unbedenklich ist, sollte vorher mit der Hebamme besprochen werden.

Obwohl Vaginalkonen oder -kugeln von Frauen hauptsächlich nach einer Schwangerschaft genutzt werden, ist auch die Anwendung während einer unkompliziert verlaufenden Schwangerschaft grundsätzlich kein Problem. Aber: Eine vorherige Absprache mit dem Frauenarzt/der Frauenärztin oder der Hebamme sollte in jedem Fall erfolgen! Außerdem sollten die Kugeln sollten dabei immer – aber vor allem während einer Schwangerschaft – gut gereinigt werden, um ein Infektionsrisiko zu vermeiden.

Ein gut trainierter Beckenboden, der bei der Geburt bewusst steuerbar ist, kann bei einer Entbindung hilfreich sein. Die Angst, eine zu feste Muskulatur durch das Training mit Liebeskugeln gegen Beckenbodenschwäche zu bekommen, ist unbegründet. Hierfür bedarf es jahrelangem Leistungssport (beispielsweise durch Reiten).


Liebeskugeln entdecken

Verschiedene Arten von Liebeskugeln gegen Beckenbodenschwäche

Liebeskugeln – einzeln oder im Set
Liebeskugeln sind einzeln oder im praktischen Set für ein kontinuierliches Beckenbodentraining erhältlich. Man startet mit der kleinsten und leichtesten Kugel und steigert sich je nach Trainingsverlauf. Liebeskugeln gibt es sowohl für Einsteigerinnen als auch für erfahrene Nutzerinnen.

App-gesteuerte Liebeskugeln gegen Beckenbodenschwäche

Liebeskugeln mit Personal Trainer
Dank Sensor-Technologie kann Druck, Ausdauer und Festigkeit der Beckenbodenmuskulatur mit App-gesteuerten Liebeskugeln gemessen werden. Die Smartphone-Apps stellen verschiedene Trainings, Kurse und Übungen bereit. Erfolge können festgehalten und nachvollzogen werden.

Folge AMORELIE auf Instagram: Banner mit best-performing Instagram Posts von Amorelie

Empfehle den Artikel weiter: